Münchner Freiheit Motours
telefon
blockHeaderEditIcon
49 (0) 89 51 66 78 51
Sprachen-Auswahl
blockHeaderEditIcon
Bilder-Obi
blockHeaderEditIcon
A-Oberitalien
blockHeaderEditIcon

Anreise ab M: München – Brenner - Gardasee
1. Tag:   Gardasee – Poebene  – Apenin - Rapallo
2. Tag:   Rapallo – westlicher Apenin - Cuneo
3. Tag:   Cuneo – Ligurien – oberitalienische Alpen
4. Tag:   oberitalienische Alpen – Nivolet - Lombardei
5. Tag:   Lombardei – Verbania – Lago di Como
6. Tag:   Lago di Como - Gardasee bzw Dolomiten
Rückreise nach M: Dolomiten – Osttirol - München

Dauer / km:   6 / 8 Tage, ca. 1.800 km / 2.400 km
Charakter:     mittelschwer bis leicht, meistens gut ausgebaute Strassen, kurvenreich, teils lange Fahrtage, sehr gebirgig

Unsere Preise:
Sind noch in Vorbereitung.

Unsere Termine:
Nach individueller Absprache.

Unsere Leistungen:
Übernachtung im Doppelzimmer, Vollpension, Eintrittsgelder, Mautgebühren, Reiseleitung

Bei Mietmotorrad:
BMW Miet-Motorrad, Vollkaskoversicherung mit € 500,00 Selbstbehalt im Schadensfall (€1.000,00 bei K 1600 GT / GTL sowie S1000 XR), ohne Selbstbeteiligung auf Anfrage

Nicht enthalten:
Benzin, Kaffeepausen, Getränke, Reise-Rücktrittskosten-Kranken und Unfall-Versicherung, Begleitfahrzeug, Motorrad-Rückholservice, Autobahnvignetten (Dauervignetten)

Beschr.-Oberitalien
blockHeaderEditIcon

Oberitalien Tour - 6 / 8 Tage

Erfahrene Biker, die auf 1.800 Kilometern so richtig im Motorrad-Feeling schwelgen möchten und die exzellente Küche der Region lieben, liegen hier genau richtig.

 

Die 6-Tage-Tour rund um Oberitalien beginnt am Südufer des Gardasees, ganz in der Nähe des Flughafens von Verona, der gut von Deutschland erreichbar ist.

 

Die weitere Etappe führt uns südwärts durch die Po-Ebene. Nach einem kurzen Gruß an Don Camillo und Peppone queren wir den Apenin, der uns mit kurvenreichen Strßen verwöhnt. Die Nacht verbringen wir an der Küste bei Rapallo.

 

Am nächsten Morgen folgen wir dem Verlauf des Küstengebirges Richtung Ligurien. Wir verlassen die Küstenregion Richtung Norden und folgen den unbekannten und wilden Bergstraßen bis in die ligurische Metropole Cuneo mit seiner wechselvollen Geschichte.

 

Es erwarten uns nun die engen, steilen und kurvenreichen Nebenstraßen der ligurischen Berge, die uns fahrerisch schon einiges abverlangen. Die grandiosen Ausblicke zum Monte Viso oder zurück in die obere Po-Ebene rechtfertigen jedoch die ambitionierte Kurvensammlung. Durch den ehemaligen Olympiaort Sestriere geht es dann hinunter ins Tal der Dora, wo uns das komfortable Hotel erwartet.

 

Dieser Tourentag bringt uns weiter nach Norden Richtung Parco Nazionale del Gran Paradiso. Höhepunkt diese Tages bildet, so die Bedingungen passen, die Anfahrt auf den Col de Nivolet. Mit einer Höhe von über 2.600 m erreichen wir den höchsten Punkt unserer Runde auf dieser landschaftlich höchst beeindruckenden Passfahrt. Dabei müssen wir nicht nur ein Auge auf die zahllosen Kehren haben, sondern auch auf die hier zahlreich vorhandenen Murmeltiere.

 

Nach diesen majestätischen Berglandschaften atmen wir jetzt das Flair der oberitalienischen Seen, wenn sich uns der erste Blick auf den funkelnden Lago Maggiore eröffnet. Hier lassen wir uns die leichte mediterrane Küche ausgiebig schmecken, bevor wir über Lugano nach zum Lago di Como kurven.

 

Am Schlusstag steht die West-Ost-Passage, die uns über enge, kurvige Pässe zum Iseo-, Idro- und Gardasee bringt, auf dem Programm Bei diesen unzähligen Kehren sollte man schon schwindelfrei sein. Die Tour endet wieder in Flughafen-Nähe, wo auch der Heimtransport der Motorräder wartet.

 

 

Motorräder       Anmeldung

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*